Homepagebaukasten Ratgeber

5 Dinge, die Sie bei der Wahl Ihres Domainnamens beachten sollten

Beherzigen Sie diese 5 Tipps, um mehr Erfolg mit Ihrem Domainnamen zu haben

Der Domainname ist das Aushängeschild Ihrer Website. Da Sie den Namen an den verschiedensten Stellen kommunizieren werden, ist es wichtig, von Anfang an den richtigen Namen zu wählen. Eine spätere Änderung ist nur schwer möglich.

Doch was müssen Sie bei Auswahl Ihres Domainnamens beachten? Welche Fehler sollten Sie vermeiden? Wie kommen Sie schnell und einfach zu einem Domainnamen, mit dem Sie dauerhaft Freude und Erfolg haben?

Beherzigen Sie die folgenden 5 Tipps und Sie erreichen genau dies.

Tipp # 1: Nehmen Sie Ihren eigenen Namen mit in die Domain auf

Wenn Sie eine Domain für Ihr Geschäft wählen, dann nehmen Sie in jedem Fall Ihren Firmennamen oder Familiennamen mit in die Domain.

Ein Domainname, der nur Bezug auf Ihre Branche oder Ihr Angebot nimmt ist zu austauschbar und daher nicht empfehlenswert.

Bauen Sie Ihre eigene Identität im Netz auf. Hierzu gehört ein Domainname, der für den Besucher auf einen Blick erkennen lässt, um wessen Angebot es sich handelt.

So erreichen Sie einen höheren Wiedererkennungswert und grenzen sich gegenüber anderen Anbietern ab. Ihr Domainname wird persönlich und weniger austauschbar.

Tipp # 2: Nehmen Sie nur lokalen Bezug, wenn dieser klar ist und bleibt

Einen Ortsnamen oder den Namen Ihrer Region sollten Sie nur mit aufnehmen, wenn Ihr Angebot sich genau und ausschließlich auf den Ort oder die Region bezieht.

Denn ist ein lokaler Bezug im Namen enthalten, dann assoziieren die Besucher Ihr Angebot in der Regel auch ausschließlich mit dem genannten Ort.

Sofern das Angebot Ihres Geschäfts aber klar und dauerhaft auf einen Ort beschränkt ist, können Sie diesen durchaus in den Domainnamen mit aufnehmen.

Tipp # 3: Achten Sie darauf, dass Sie keine Rechte Dritter verletzen

Mit einem neuen Domainnamen können Sie schnell die Rechte anderer Domaininhaber verletzen.

Die Tatsache, dass eine Domain noch verfügbar ist, besagt leider nicht automatisch, dass Sie diese auch ohne Bedenken verwenden können.

Prüfen Sie deshalb vor der endgültigen Verwendung, ob Sie z.B. die Markenrechte eines anderen Anbieters verletzen.

Unabhänging von der rechtlichen Situation empfehle ich Ihnen, einen möglichst eigenständigen Domainnamen zu wählen. So bleiben Sie von Ihren Wettbewerbern gut abgegrenzt und können eine eigenständige Marke aufbauen.

Tipp # 4: Sichern Sie alle freien und naheliegenden Namensvarianten

Sofern Ihr Domainname in verschiedenen Varianten noch verfügbar ist, sollten Sie alle diese Varianten als Domain sichern.

Sichern Sie sich die Domain mit Bindestrich und ohne und sichern sie auch alternative Schreibweisen, sofern denkbar.

Ihr Geld ist in einen gesicherten Domainnamen gut angelegt. Sollte nämlich eine alternative Schreibweise Ihrer Domain einem Wettbewerber oder anderen Anbieter in die Hände fallen, dann haben Sie im Streitfall wesentlich mehr Kosten und Ärger damit.

Tipp # 5: Wählen Sie einen Domainnamen, der beim Hören richtig verstanden wird

Ihr Domainname wird nicht nur gelesen, sondern auch gehört. Zum Beispiel mittels Mundpropaganda.

Je eindeutiger Ihr Domainname dabei verstanden wird, desto sicherer können Sie sein, dass die Interessenten Ihre Website dann auch tatsächlich aufrufen können.

Durch einen schlecht verständlichen oder umständlichen Domainnamen dagegen, verlieren Sie wertvolle Besucher. Zudem machen Sie sich selbst und anderen das Leben schwer, wenn Ihr Domainname jedes mal buchstabiert werden muss.

Fazit: Vorher etwas mehr bedacht und dadurch später leicht gemacht

Beherzigen Sie die genannten Tipps bei der Wahl Ihres Domainnamens. Sie ersparen sich dadurch langfristig Aufwand und Ärger.

Der erhöhte Aufwand zu Beginn lohnt sich erfahrungsgemäß.

Copyright © 2017 | Alle Rechte vorbehalten